RESPEKTakel - Live-Hörspiel über den Tellerrand

RESPEKTakel

Ein Live-Hörspiel in 4 Szenen mit 3-Gänge-Menü 

Respekt ist das große Thema am CSD 2016.  Respekt den wir fordern, in unserer Arbeit, von unseren Familienangehörigen, von unserem Freundeskreis, usw...

Doch wie respektvoll sind wir selbst? Ist in unserer Community Respekt gegenüber anderen an der Tagesordnung? Sind wir selbst völlig frei von Vorurteilen? Oder muss die Szene selbst auch respektvoller werden?

Im Rahmen eines Benefizessens – auch als „Köche gehen fremd“ bekannt - begleiten wir im Live vorgetragenen Hörspiel drei Paare am Rande des CSD. Die Charaktere agieren dabei anfangs eigenständig, werden aber im Laufe der Zeit miteinander verwickelt, bis alle beim großen Showdown mit ihren Geschichten aufeinandertreffen. Wir dürfen mit erleben wie jeder der sechs Charaktere seine eigenen Erfahrungen getreu dem Motto „Vielfalt verdient Respekt! Grenzenlos!“ macht.

Vorspeise:

Zucchinipäckchen mit Fetakäse an Salat und Minzjoghurt

Hauptspeise:

Hähnchenbrust oder Rotbarbe auf Ratatouille und Linguine mit Kräuterschaum

oder

(Vegetarisch) Ratatouille und Linguine mit Kräuterschaum

Nachspeise:

Sweet Spektakel – Dessertüberraschung

 

Ort: Cafe Regenbogen, Lindwurmstr. 71, München

Zeit: 12 Uhr mittags

Eintritt: € 19,80 (exclusive Getränke)

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter +49 (0) 89 54 333 – 102

Drucken

Aktion Bildershow zum Thema RESPAKT

WIR BRAUCHEN EUCH !!!!

„Aktion Bildershow zum Thema RESPEKT“

WIR BRAUCHEN EURE HILFE UND ZÄHLEN AUF DIE VIELFALT IN DIESER GRUPPE !!!

Das Thema des CSD München in diesem Jahr lautet RESPEKT!“

Wir – der TransMann e.V. – haben für die Pride-Week (die Woche vor dem CSD) eine ganz besondere Veranstaltung geplant.

Im Rahmen eines Benefiz-Essens am Sonntag, den 03. Juli 2016, auch bekannt als „Köche gehen fremd“ wollen wir neben einem Live-Hörspiel (Thema Trans und Respekt) eine Bildershow mit Statements / Sprüchen zum Thema RESPEKT zeigen. Die Einnahmen aus dem Benefiz-Essen gehen zugunsten der Münchner Aidshilfe.

Für diese Bildershow brauchen wir eure Hilfe:

Schreibt einen Spruch oder ein kurzes Statement zum Thema RESPEKT auf ein weißes A 4 Blatt und macht ein Foto von euch und eurem Spruch. Lasst eurer Kreativität freien Lauf - seid einfach cool!

Wichtig ist, dass das Wort RESPEKT in Großbuchstaben geschrieben wird um es hervorzuheben.

Wenn ihr mehrere Ideen habt dürft ihr uns auch gern mehrere Bilder schicken.

Es ist völlig egal ob ihr aus München oder aus einer anderen Stadt kommt – JEDER von euch kann mitmachen !!!

Egal ob ihr euer Gesicht zeigen möchtet oder nicht, ob mit Namen oder nicht, es geht primär um das Statement!

Damit ihr eine Vorstellung bekommt wie das aussehen kann haben wir ein paar Beispielbilder gemacht…

Bitte schickt uns die Bilder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter dem Betreff „Projekt RESPEKT“

Die Aktion läuft noch bis zum  01.06.2016

Rechtlicher Hinweis:
Wir weisen darauf hin, dass mit Teilnahme an dieser Aktion die Bildrechte an den TransMann e.V. abgetreten werden. Der TransMann e.V. darf das Bild (die Bilder) somit für weitere Aktionen verwenden.


Hier ein paar Beispiele

Drucken

Medienprojekt Wuppertal - "Videoprojekt TRANS*" - Teilnehmer*Innen gesucht!

Fremd-Projekt, dass wir hier aber bewerben möchten:
(Bei Fragen hierzu bitte direkt an den Veranstalter wenden!)
-----------------------------------------------------------------------------------
 
*Videoprojekt TRANS*. TeilnehmerInnen gesucht
 
*In dem Videoprojekt soll mit jungen transsexuellen Menschen ein Film zum Thema Transgender produziert werden.
Hierbei soll das eigene Erleben von Transsexuellen und ihrer geschlechtlichen Identität mit allen Schwierigkeiten im Vordergrund stehen. Der Dokumentarfilm soll zeigen,
dass es neben »typischen« Mädchen/Frauen und Jungen/Männern auch Menschen mit anderen sexuellen Orientierungen und Geschlechtsidentitäten gibt, die die typischen Geschlechtsrollen infrage stellen.
Die TeilnehmerInnen bestimmen in allen Teilen künstlerisch und inhaltlich die Filmproduktion mit. Die Filmreihe soll anschließend öffentlich im Kino präsentiert und auf DVD für die Aufklärungs- und Präventionsarbeit genutzt werden.
 
Inhaltlich soll es in den Filmarbeiten und in dem Film um die folgenden Aspekte gehen:
 
·- Was macht die geschlechtliche Identität aus, welche Folgen hat sie?
 
·- Welche Wünsche haben die Betroffenen und wo haben sie Probleme?
 
·- Was bedeutet es, »trans« zu sein, d. h. sich im falschen Körper zu fühlen? Welche verschiedenen Formen und Lebenswirklichkeiten gibt es hier? Wie ist das Outing? Wie gehen andere (Familie, Schule, Peergroup)
mit ihnen um? - Welche Wünsche der körperlichen Geschlechtsangleichung gibt es mit welchen Folgen?
 
·- Was sind die Gründe für die jeweiligen Interpretationen der
Geschlechtsrollen? Welche Stereotype und klischeehaften
Geschlechtsrollendarstellungen erleben Jugendliche mit welchen Folgen?
 
·- Wie ist der das Erleben von und der Umgang mit Diskriminierungen?
 
·- Welche Rollenerwartungen gibt es (Peergroup, Liebe, Familie,
Schule, Arbeit, Medien etc.)?
 
Für das Filmprojekt werden Betroffene und Interessierte zur Teilnahme gesucht.
 
Kontakt:
 
Medienprojekt Wuppertal
Gina Wenzel
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
<mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Fon: 0202-563 26 47
 
http://www.medienprojekt-wuppertal.de
 
Besuchen Sie auf unserer Internetseite:
 
Übersicht über alle Produktionen ...
http://www.medienprojekt-wuppertal.de/3_2
Filmaufführungen ...
http://www.medienprojekt-wuppertal.de/filmauffuehrungen
 
Hier erfahren Sie mehr über das Medienprojekt:
 
unsere Selbstdarstellung ... http://www.medienprojekt-wuppertal.de/1
Preise und Auszeichnungen ... http://www.medienprojekt-wuppertal.de/4_2

Drucken

Umfrage der Humboldt Universität Berlin - Erfahrungen mit Vornamens- und Personenstandsänderung

Schluss-Spurt - bitte unterstützt das Forschungsteam der Humboldt Universität in dem ihr an der Onlinebefragung teilnehmt!

_______________________________________________________________________________
Onlinebefragung von Trans*Menschen deutschlandweit
zu den Erfahrungen mit den Verfahren zu Vornamens- und Personenstandsänderung nach dem TSG

Liebe Alle,

wir möchten gerne noch einmal in Erinnerung rufen, dass diese Umfrage noch eine Woche lang (also bis 31.05.16) offen ist und bearbeitet werden kann. Bei all jenen, die sich bereits die Zeit genommen haben, unsere Fragen zu beantworten oder dies innerhalb der nächsten Woche noch tun, bedanken wir uns sehr, sehr herzlich für die Teilnahme!
Wer wir sind: Als Forschungsteam an der Humboldt-Universität zu Berlin arbeiten wir an einem Gutachten zum „Regelungs- und Reformbedarf für transsexuelle und transgeschlechtliche Menschen“. Hierzu möchten wir mit einer deutschlandweiten Onlineumfrage Erfahrungen mit den Verfahren zur Änderung des Vornamens und/ oder Personenstandes und auch mit der Begutachtung durch medizinisches Personal ermitteln.

Das Gutachten erfolgt im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und soll dazu dienen, die Durchführung der rechtlichen Verfahren zur Vornamens- und Personenstandsänderung zu evaluieren und etwaigen Reformbedarf aufzuzeigen.
An wen sich die Befragung richtet: Die nachfolgende Befragung richtet sich an alle Menschen, die sich im weitesten Sinne als trans*, transgeschlechtlich, transsexuell verorten. Sie ist nicht beschränkt auf eine bestimmte Form von „trans“, sondern soll im Gegenteil die Vielfältigkeit von geschlechtlichen Verortungen abbilden.
Sie richtet sich an alle Altersgruppen, auch an Minderjährige.

Bitte beachten Sie: Kinder unter 14 Jahren müssen die Befragung mit einer sorgeberechtigten Person ausfüllen, sonst dürfen die Ergebnisse nicht verwertet werden – auch wenn diese anonym erhoben werden.

Zweck und Verwendung der Befragung: Die Ergebnisse der Befragung werden die Grundlage für die Empfehlungen für rechtliche Reformen im Rahmen des oben beschriebenen Gutachtens bilden. Konkret wird ein Gesetzentwurf erarbeitet werden, mit welchem das derzeit geltende „Transsexuellengesetz“ reformiert bzw. ersetzt werden könnte. Es soll aber auch darüber hinausgehender Bedarf aufgezeigt werden, etwa was die Gesundheitsversorgung betrifft. Sie können mit Ihrer Teilnahme an dieser Umfrage einen wichtigen Beitrag zum o.g. Gutachten leisten. Wir hoffen daher sehr auf Ihre Unterstützung, die selbstverständlich freiwillig ist. Um Ihre Zeit nicht zu sehr in Anspruch zu nehmen, dauert das Ausfüllen maximal 15 Minuten!

Zeitraum der Umfrage: Die Befragung kann ab sofort bis zum 31. Mai 2016 online beantwortet werden. Der Link zur Umfrage befindet sich am Ende dieses Textes.

Hinweise zum Datenschutz: Alle Daten werden anonym und streng vertraulich erhoben. Es wird technisch keine Rückverfolgung möglich sein, so dass nicht auf Ihre Identität geschlossen werden kann.

Um Ihnen die Bearbeitung in mehreren Sitzungen zu ermöglichen, verwendet die Software Cookies.
Die Software speichert zu keinem Zeitpunkt die IP-Adresse, sondern generiert einen verschlüsselten Code, mit welchem ihre begonnene Sitzung gespeichert wird und welcher mit Ablauf des Umfragezeitraums erlischt. Eine Nachverfolgung Ihrer IP-Adresse ist nicht möglich.
Es ist möglich, Fragen unbeantwortet zu lassen.
Auf Wunsch kann das Datenschutzkonzept zugesandt werden.

Für weitere Fragen erreichen sie das Tem unter folgender E-Mail-Adresse: tsg-umfrage-hu(at)gmx.de

Wir bedanken uns im Voraus herzlich für Ihre/ Eure Teilnahme!

Dr. Laura Adamietz, Katharina Bager, Anne Degner, Dr. Sarah Elsuni, Luan Kreutschmann
Humboldt Universität zu Berlin, Juristische Fakultät,
Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien,
Projekt Reformbedarf TSG
Unter den Linden 9,
10099 Berlin

!!! Zur Umfrage geht es hier entlang:
Link: https://umfrage.hu-berlin.de/index.php/741645/lang-de

Wer wir sind: Wir sind ein Gruppe von Forscher_innen, die an der Humboldt-Universität zu Berlin (Lehrstuhl für Öffentliches Recht &…
UMFRAGE.HU-BERLIN.DE

Drucken

Regionalgruppe München Termine 2016 (Jan-Aug)

Jetzt sind die Termine der Regionalgruppe München auch online und als Download erhältlich. 

Die Gruppenleiter Jonas und Christian freuen sich auf interessante Gruppentreffen.
Bei allen Treffen sind Angehörige und Freund*innen herzlichst willkommen. 

Hier geht es zum Download unseres kleinen Kalenders.

Drucken

  • 1
  • 2