Allgemeine Tipps

Hier bekommt ihr Tipps wie man gerade am Anfang und während des Trans*weges so manche Situationen z.B. durch gekonntes Kaschieren im Alltag besser meistern kann.
Doch bevor wir zu den praktischen Tipps kommen, möchten wir erst noch einmal auf das Thema "Alltagstest" etwas genauer eingehen. 

Auf folgende Themen wollen wir hier nun etwas genaue reingehen:

Alle Informatioen findet ihr auch in unserem Infoheft. das in unserem Downloadbereich kostenlos zur Verfügung steht. 

Der Alltagstest

Hilfsmittel und praktische Tipps

Bis zur operativen Angleichung kann man sich mit kleinen Hilfsmitteln das Leben erleichtern.

Binder

Je nach der Größe der Oberweite kann man mit Hilfe von so genannten Bindern die angeborene weibliche Brust kaschieren.
Binder gibt es verschiedenen Ausführungen und sollten für jeden individuell passend sein.
Wichtig ist, dass diese nicht zu eng und auch nicht zu locker sitzen. Allgemein sollte darauf geachtet werden, die Brust eher zur Seite hin und nicht nach unten hin zu lagern. Falsches Abbinden der Brust kann Gewebeschäden verursachen, die das spätere OP-Ergebnis beeinträchtigen können.
Hier ein paar Beispiele für gute Methoden:

Stuffer und Pinkelhilfen

Bei manchen Gelegenheiten fällt leider auf, dass in der Hose etwas fehlt, z.B. beim Tragen enger Hosen oder Badehosen, bzw. an Orten zu denen, vorsichtig ausgedrückt, Minderjährige keinen Zutritt haben. Aber auch für dieses Problem gibt es eine Lösung.
Wichtig:
Man braucht diese Hilfsmittel nicht so häufig, wie man zunächst glauben möchte. Weite Hosen verdecken diesen Mangel hinreichend. Außerdem ist das auch eine Frage des Selbstbewusstseins: Muss ich denn an dieser Stelle etwas haben? Auf einer Party in engen Hosen fällt man mit einem Stuffer in der Hose aber einfach weniger auf.

Kleidung

Ein altes Sprichwort sagt: Kleider machen Leute!
Genau deshalb ist es nötig, doch mal den einen oder anderen Gedanken an Bekleidung zu verschwenden. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man etwas ausgeprägtere Formen hat. Aber auch bei schlanken Jungs sollte man sich nicht vertun - auch da ist noch Körperfett an den falschen Stellen. Vertraut auch nicht zu sehr auf die Wirkung der Hormone - zwar setzt die Körperfettumverteilung relativ schnell ein (ca. nach 3-6 Monaten), aber es dauert einfach seine Zeit.
Es ist immer gut, sich von anderen Transmännern und/oder Freunden bei der Wahl der Kleidung beraten zu lassen. Meistens sieht man an sich selbst noch so viele Makel. Oft herrscht im Kopf noch so ein Idealbild von Männlichkeit, dass man garantiert zu den falschen Sachen greift. Von der richtigen Größe ganz zu schweigen.
Natürlich hängt viel davon ab, welchen Stil man persönlich bevorzugt - der eine mag vielleicht Anzug und Krawatte, während der andere sein Leben lang nur Jeans getragen hat. Bleibt erst mal dabei!

Drucken